"Gemeinsames Mantrasingen"

 

Ein Mantra ist eine heilige Silbe, ein heiliges Wort oder ein heiliger Vers. Das Wort Mantra stammt aus dem Sanskrit und setzt sich zusammen aus „Manas“, was übersetzt Geist, Mensch, Gedanke bedeutet und „tra“, was Schutz oder Technik bedeutet. Somit kann man Mantra auch als „Schutz des Geistes“ übersetzen.

Das Singen von Mantras hat einen sehr starken Einfluss auf Körper und Geist. Beim Chanten dieser Energieträger entfaltet sich die volle Kraft der Mantren. Wichtig ist die ständige Wiederholung des Klanges. Das Rezitieren und die Wiederholung des Mantras setzt die spirituelle und mystische Energie des Mantras frei, befreit und beruhig die Seele.
Dadurch erzeugen wir energetische Schwingungen die auf uns und unsere Umgebung wirken. Es ist wichtig, sich auf das Mantra zu konzentrieren und es mit Leidenschaft und Hingabe zu singen. Die Wirkung des Mantras wird spürbarer, wenn man sich ganz darauf einlässt und regelmäßig übt.
Mit der Zeit kann so ein wunderbarer geistiger Wohlfühlort geschaffen werden. Ruhe und Glückseligkeit halten immer mehr Einzug im Leben. Solch ein innerer Ort der Entspannung kann Wunder bewirken. Durch das Mantra-Singen wird das Unterbewusstsein gereinigt. Negative Energien werden gelöst und können in positive Emotionen umgewandelt werden.

Auf physiologischer Ebene entsteht eine vertiefte Atmung. Das lange Ausatmen, welches durch bestimmte Längen im Mantra forciert wird, aktiviert das parasympathische Nervensystem, indem Zwerchfell und Bauchdecke die beteiligten Äste des Nervus Vagus stimulieren. Die begleitende Aktivität des Nervus Vagus als Entspannungsnerv macht Heilung möglich.

Dieses Phänomen wird durch begleitende Vibrationen im Brust-und Bauchraum verstärkt. Eine unmittelbare Folge davon ist eine tiefe Entspannung. Diese sogenannte “Relaxation Response” zieht außerdem eine Verlangsamung der Gehirnwellen nach sich. Diese wechseln vom Beta- in den Alpharhythmus wechseln. Somit wird ein weiterer Stressabbau begünstigt.

Die vertiefte Atmung führt zu einer verbesserten Sauerstoffversorgung aller Körperzellen.
Regelmäßiges Singen steigert zudem die körperliche Kondition, und damit die Herz-Kreislauf-Fitness. Durch die Aktivierung des Parasymphatikus kann eine Herzkohärenz ausgelöst werden, die einen sehr heilsamen Erholungszustand beschreibt.

Mantrasingen ist also Medizin in Form von Klängen und Schwingungen. Diese erzeugten Schwingungen haben spezifische Effekte auf den Körper, besonders wenn sie täglich “verabreicht” werden. Außerdem bringen sie körperliche Dissonanzen ins Lot: Davon ausgehend, dass sich der/die Singende nur jene Mantren aussucht, mit denen er/sie resoniert, die ihn/sie im besten Falle sogar euphorisieren, wird die eigene Schwingung verstärkt und erhöht. Studien belegen den deutlichen Anstieg von Glückshormonen, wie Serotonin, Noradrenalin und Beta-Endorphinen beim Singen von Lieblingsliedern. Die Zunahme der oben genannten Neurotransmitter senkt die Konzentration der Stresshormone Adrenalin und Cortisol im Körper, was den Glückseffekt sogar verdoppelt, und zusätzlich das Angst- und Schmerzerleben reduziert.

Die Konzentration auf Text, Melodie und Rhythmus zwingt uns in die Gegenwärtigkeit. Hier und Jetzt ist alles gut. Denn Angst und Sorgen beziehen sich fast immer auf Vergangenheit und Zukunft. Die gleichzeitige Freisetzung von Oxytocin fördert darüber hinaus ein Gefühl von liebevoller Verbundenheit.
Mantrasingen stärkt also das Immunsystem. Es fördert den unmittelbaren Anstieg von Immunglobulin A, einem Antikörper, der bei infektiösen Angriffen von außen als erster an dem Ort im Körper eintrifft, wo er gebraucht wird, um unerwünschte Eindringlinge unschädlich zu machen.

Das Singen in Gruppen oder Chören ist eine uralte Tradition, welche Menschen miteinander verbindet. Singen kann alles heilen. Singen ist Regeneration.
Singen ist gesund und befreiend. Ängste und Sorgen der Menschen geraten während des gemeinsamen Singens in den Hintergrund.

Unsere Stimme ist das körpereigene individuelle Instrument, welches keine Grenzen kennt.

Beim gemeinsamen Mantrasingen werden wir uns jeweils einem Mantra widmen und dieses über einen längeren Zeitraum singen, um seine Wirkung zu spüren.

Plane für das gemeinsame Mantrasingen etwa 1 – 1, 5 Stunden ein.

Generell ist jedes Mantra zum Singen geeignet. Jedes Wort oder auch jede Silbe, die mit dir im Einklang ist, kannst du zu deinem persönlichen Mantra machen.

Wir widmen uns hier indischen Mantras in Sanskrit.

Energieausgleich: nach eigenem Ermessen

 

Anmeldung und Information:

Wann: 24. September 19 - 20:30 Uhr

Was du noch brauchst: bequeme Kleidung, ggf. warme Socken

Energieausgleich: nach eigenem Ermessen (10 - 15 Euro), bitte in bar mitbringen

Melde dich gerne auch telefonisch an.