Systemische Aufstellungsarbeit



Bei der systemischen Aufstellungsarbeit handelt sich um eine Methode, Dynamiken und Beziehungen innerhalb eines bestehenden Systems sichtbar zu machen. Innerhalb von Systemen herrschen bestimmte Ordnungen, einzelne Bestandteile und Elemente beeinflussen sich gegenseitig und stehen miteinander in Wechselwirkung.

Sobald sich ein Element im System verändert, verändern sich auch andere Elemente, um einen Ausgleich herzustellen. Durch eine Aufstellung kann diese gegenseitige Einflussnahme sichtbar gemacht werden. Es können so mögliches Konfliktpotential und Blockaden, aber auch vorhandene Ressourcen und Lösungsansätze aufgezeigt werden.


Es können Familien, Organisationen und Organisationsstrukturen, Teams, Gruppen oder auch inneren Anteilen aufgestellt werden. In der Systemischen Aufstellungsarbeit können Personen stellvertretend für die Elemente eines Systems stehen (Gruppenarbeit) als auch durch Figuren, Symbole oder Bodenanker dargestellt werden (Einzelcoaching).