Traumatherapie und Prozessbegleitung

Prozessbegleitung

Das einzig Beständige im Leben ist der Wandel. Wir alle befinden uns ständig in Wandlungs- und Veränderungsprozessen, unsere ganze Gesellschaft und jeder Einzelne von uns, Teams, Firmen, Institutionen. Manchmal geraten wir in Krisen, dann wenn alte gewohnte Strukturen und Überlebensstrategien, die uns vielleicht über lange Zeit gut getragen haben, nicht mehr tragen. Dann wenn alte eingeschlagene Wege oder Lebensweisen sich vielleicht als Sackgassen erweisen, dann wenn ein neuer Weg zu gehen ist, uns das Alte nicht mehr trägt, das Neue noch nicht trägt. Dann bedarf es vielleicht einer therapeutischen oder Initiatischen Prozessbegleitung ®, die mit modernen Formen von Übergangsritualen, der gewaltfreien Kommunikationsform des Council sowie natur- und entwicklungspsychologischen Grundlagen wie dem "Modell der Vier Schilde" und darauf basierenden Methoden, einen Prozess des tieferen Selbstverstehens in Bewegung bringt und hilft, durch solche Prozesse zu gehen. Im Rahmen meiner Ausbildung "Initatische Prozessbegleitung und Visionssucheleiter" am Eschwege-Institut erfahre ich die Arbeit mit diesen Methoden als zutiefst heilsam und bin dankbar dafür, sie in meiner Arbeit mit Menschen einsetzen zu können. 

Alle Lösungen sind bereits im Menschen selbst vorhanden, alle Antworten trägt der Fragende bereits in sich. Wir verfügen über eine grundsätzlich souveräne Natur, die in uns selbst wirksam ist. Oft ist diese jedoch an unerlöste Traumen gebunden.

Mit Hilfe der Natur als Spiegel können wir auf unsere Herz- und Seelenebene gelangen, vorbewusstes und kollektives Wissen einbeziehen, um anstehende Entwicklungsaufgaben zu erkennen und uns neu ausrichten zu können. 

Ich begleite Sie durch und in Prozesse(n) oder Krisen, in deren Verlauf ich Sie unterstütze, sich von Traumen & ggf. von alten Rollenbildern, Mustern oder Identifikationen zu lösen und sich im übertragenen Sinne die Krone der eigenen Souveränität wieder aufzusetzen. Somit erfahren Sie Unterstützung in Ihrem ganz individuellen therapeutschen und Entwicklungsprozess zur Bearbeitung und Transformation von Schwierigkeiten, Traumata und Verletzungen, die Ihnen widerfahren sind. Sie erlernen neue Möglichkeiten der Selbstregulation und können sich im Kontakt mit sich selbst und anderen neu erfahren und kennenlernen. Sie lernen, traumatische und schwierige Lebenserfahrungen zu integrieren und zu transformieren. Sie können die Verletzung die Sie erfahren haben nicht rückgängig machen. Aber Sie können Ihren Blick auf das Geschehene und die damit verbundenen blockierenden und belastenden Emotionen transformieren und verändern. "Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit" (Erich Kästner).

Trauma

Traumata führen zu einer fehlenden Selbstregulation bei Menschen. Die Unausgeglichenheit, die dadurch entsteht führt zu emotionalen Schwankungen, Überforderungen bei selbst geringen Anforderungen im Alltag und dem Gefühl der Abgetrenntheit vom eigenen Körper und den eigenen Gefühlen. Wenn man sich selbst nicht mehr gut im Körper spürt, führt das häufig dazu, dass man Stress nicht bewusst wahrnimmt, Grenzen nicht spürt und die Gefahr besteht, auszubrennen.

 

Körperorientierte Trauma-Heilung (Somatische Emotionale Integration, S.E.I.)

Im Rahmen der körperorientierten Trauma-Heilung geht es darum, Menschen dabei zu unterstützen, sich selbst und ihren Körper wieder besser wahrzunehmen, Grenzen und Emotionen zu spüren und regulieren zu lernen. Im Rahmen von Traumata reagieren Menschen häufig impulsiv und reflexartig.

Es gilt, eine Pause zwischen Reiz und Reaktion zu setzen und Beziehungen wieder positiv zu gestalten. Der Fokus liegt auf dem zwischenmenschlichen Kontakt und der Begegnung miteinander von Mensch zu Mensch. Unsere unbewussten Muster liegen im Körpergedächtnis und impliziten Gedächtnis verborgen. Eine Integration traumatischer Erlebnisse ist nur möglich, wenn wir den Körper in diese Arbeit einbeziehen und mit dem Körpergedächtnis arbeiten. So können wir alte Muster erkennen und neue Muster anlegen.

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)

Eine Grundannahme von EMDR lautet, dass die meisten Psychophathologien auf frühen Lebenserfahrungen beruhen. Ziel einer Behandlung mit EMDR ist es, dysfunktionale Altlasten aus der Vergangenheit schnell zu verarbeiten und somit nutzbar zu machen. EMDR ist eine komplexe traumatherapeutische Methode, die mit Augenbewegungen arbeitet, um eine bifokale Stimulation hervorzurufen, die dazu dient, das Informationsverarbeitungssystem von Menschen zu aktivieren, um es zu ermöglichen, traumatische Erinnerungen und Erlebnisse zu integrieren. EMDR lässt sich auch bei nichttraumatischen und lediglich als unangenehm empfundenen Erlebnissen anwenden, um diese zu integrieren. 

 

Preis:

Energieausgleich: 80,00 € pro Stunde. .